“Befahren und Bewahren” mit Aqua Expeditions

2. Oktober 2019
Inspiration, News, Reiseberichte

Dirk Gowin
Geschäftsführer.

1:1 ist im Sport vielleicht nicht das optimale Ergebnis. Da geht dann meistens noch was – entweder nach oben oder nach unten, aber auch der Klassenerhalt kann ja schon ein Triumph sein. An Bord des Designerschiffes „Aqua Blu“ sieht die Sache allerdings schon ganz anders aus. Die ist nämlich per se schon eine Klasse für sich.

Erst hieß sie HMS Beagle und war ein britisches Forschungsschiff. Später war sie dann im Besitz einer aristokratischen Familie, bevor der hochkarätige holländische Yacht-Designer Cor. D. Rover aus ihr das machte, was sie jetzt ist: die Aqua Blu. Ein geschliffener 15-Suiten-Solitär, der Sie gleich an drei verschiedene Destinationen in Indonesien bringt: Zum Komodo National Park, nach Ambon und zu den Gewürzinseln oder nach Raja Ampat, auch wenn Sie dort wahrscheinlich nicht alle 1.800 Inseln des Archipels ansteuern werden. Acht oder zwölf Tage sind Sie jeweils unterwegs – gehören Sie zu den Pionieren auf diesem neuen Kreuzfahrtschiff der Extraklasse! Maximal 40 Passagiere in 20 vollklimatisierten Luxusaussichtskabinen werden auf der „Aqua Mekong“ bei einem 1:1-Verhältnis von Gästen und Bordcrew individuell betreut. Klein, aber fein lautet die Devise. Der Architekt David Hodkinson des Studios Noor Design in Saigon hat dieses schwimmende 5-Sterne-Hotel entworfen. Dabei hat er sich von der Ästhetik Indochinas inspirieren lassen und die Aqua Mekong in modernem Stil exklusiv mit lokalen, ökologisch nachhaltigen Naturmaterialien ausgestattet. So werden die Eindrücke von außen hier auch innen weitergeführt. Polierte Holzböden, Sofas in klassisch schlichter Eleganz aus Naturfasergewebe, Loungemöbel aus Rohroder Wasserhyazinthengeflecht und der üppige Dekor exotischer Blüten und Pflanzen sorgen für die 1:1 Umsetzung jedes Wohlfühlbedürfnisses.

Das gilt natürlich auch für den Außenpool, die Bar unter freiem Himmel auf dem Observation Deck, die Bibliothek, das Spa mit Massageangeboten bis hin zum vielfältigen, von einheimischen Guides geführten Exkursionsprogramm. Da erübrigt es sich fast zu erwähnen, dass die Bordküche von einem Sternekoch geführt wird!

Befahren und Bewahren

Es gehört selbstverständlich zur Philosophie von Aqua Expeditions, die wunderschönen Flüsse dieser Welt, die sie befahren, auch zu bewahren. Umweltfreundliches und verantwortungsvolles Agieren ist hier ein absolutes Muss – das gilt im Mekong-Delta wie in Amazonien. Denn nur mit Umsicht werden auch andere in den Genuss von Erlebnissen kommen, die Sie vielleicht Ihren Liebsten einer anderen Generation berichten: Von lustigen Affen, dösenden Faultieren, gefährlichen Kaimanen, schnatternden Papageien und anderen bunten Vögeln, deren Namen Sie vielleicht nicht kennen, die Sie aber in ihrer exotischen Pracht bezaubert haben. Und am komfortabelsten an Bord der „Aqua Nera“ oder „Aria Amazon“, die Sie wahlweise drei, vier oder sieben Nächte lang in Peru die wundervolle Welt des Amazonas erleben und ganz sicher auch kulinarisch neue Horizonte entdecken lassen. Pedro Miguel Schiaffino ist Peruaner, und einer der Pioniere in seiner Heimat, der traditionelle gastronomische Elemente mit internationaler Sterneküche vereint. Als Chef auf der „Aria Amazon“ und auf der „Aria Nera“ nutzt er zu 70 % lokale Produkte. Dabei setzt er sein Wissen, das er in Zusammenarbeit mit Anthropologen und Umweltschützern erworben hat, kreativ um, und alle kommen in den Genuß seines Engagements. Wer keine Ufersichtung von Bord aus möchte, der bekommt natürlich bei Aqua Expeditions auch Meer geboten. Im November geht sie auf Jungfernfahrt: die Aqua Blu.